5 Tipps für eine erfolgreiche Yoga-Praxis | 5 tips for a successful yoga practice

Jeder, der schon länger Yoga macht, weiß: Die Motivation kommt und geht – wie bei so vielen Dingen im Leben. Um jedoch die vollen Potenziale des Yogas für sich selbst nutzen zu können, ist eine regelmäßige Praxis entscheidend.

Meine 5 Tipps für deine Yoga-Praxis:

  1. Quelle: asanayoga.com
    Gefunden auf: ASANAYOGA.DE

    Sei geduldig! 
    Viele Yoga-Anfänger sind frustriert, weil sie im herabschauenden Hund nicht ihre Hacken auf den Boden kriegen oder in der Vorwärtsbeuge nicht ihre Zehen berühren können. Hier gilt: Geduld bewahren! Es kommt nicht darauf an, wie „tief“ du gehst, sondern dass du eine Dehnung fühlst. Auch wenn du das Gefühl hast, dein Körper wird und wird einfach nicht flexibler – bleib‘ dran, warte ab und atme tief!

  2. Höre auf deinen Körper!
    Eine Yoga-Stunde kann manchmal ganz schön anstrengend und herausfordernd sein. Einige Übungen können – wenn du sie falsch ausführst und körperliche Beschwerden missachtest – Verletzungen hervorrufen.

    silhouette-1082172_960_720
    Quelle: Pixabay

    Daher ist es besonders wichtig, die Grenzen des eigenen Körpers zu kennen. Bitte beachte:
    1. Du kannst jederzeit in die Stellung des Kindes zurückkehren, um deinen Atem zu beruhigen und
    2. Für jede Yoga-Übung gibt es Varianten. Nimm eine einfachere Position ein (frag deinen Lehrer oder Google), sobald sich eine Übung für dich unangenehm anfühlt.

  3. Achte nicht auf andere!
    Beim Yoga geht es um dich! Schau‘ daher nicht nach links und rechts, sondern achte auf dich selbst! Auch musst du keine Sorgen haben, dass andere Menschen dich verurteilen, weil du deine Zehen nicht berühren kannst – die sind alle mit sich selbst beschäftigt! Ernsthaft.
  4. Genieß es!
    Jeder kennt den Moment in einer Dehnübung, in dem man die Position am liebsten wieder verlassen möchte. Versuche, Freude am Dehnen zu finden – genieß‘ den leichten (!) Schmerz und atme in die Position. Spüre in dich hinein und versuche mit jedem Atemzug etwas weiter zu  gehen!
  5. Bleib im Moment!
    Gerade wenn du viel um die Ohren hast, schweifen die Gedanken schnell ab. Beim Yoga hast du die Möglichkeit, von all dem abzuschalten und dich auf dich selbst, auf den Moment zu konzentrieren. Das macht glücklich!

Und der wichtigste Tipp: Gleich loslegen! Am besten mit einem Sonnengruß – dafür empfehle ich dieses kurze Video. Roll die Matte aus und denk an meine Tipps! Viel Spaß :-)!

 

English version

Those who have been practising yoga for a longer period know: The motivation comes and goes – like many things in life. However: In order to exploit the full potentials, a regular practice is essential.

My 5 tips for your successful yoga practice:

  1. Quelle: asanayoga.com
    Quelle: asanayoga.com

    Be patient!
    Many yoga beginners are frustrated, because their heels don’t reach the ground whilst in downward-facing dog or because they cannot touch theirs toes when bending forward. At this point it is necessary to stay patient. It is not important how deep you go, but rather that you feel a stretch. Even if you have the impression that your body just doesn’t get more flexible – stay with it, wait and breathe deeply!

  2. Listen to your body!
    A yoga lesson can be quite challenging. Some exercises can cause injuries if you practise them the wrong way or if you ignore injuries you already suffer from.

    silhouette-1082172_960_720
    Quelle: Pixabay

    This is why it is especially important to listen to your body’s limitations. Please note:
    1. You can always change your position and come back into child’s pose to calm down your breath.
    2. There are alternatives and modifications for each Yoga asana. Change to a modification (ask your teacher or google) as soon as an exercise doesn’t feel comfortable for you.

  3. Don’t care about others!
    Yoga is about you! Therefore, neither look to the left nor to the right, but just care about yourself. In addition, you don’t need to worry about other people judging you because you cannot touch your toes – every one of them is concerned with himself/herself! Seriously!
  4. Enjoy!
    Everybody knows the moment in a stretching exercise where you want to leave the pose. Try to find the joy in those poses, enjoy the slight (!) pain und breathe into it. Feel the sensations in your body and try to go a little deeper with every breath!
  5. Stay in the moment!
    Especially when you are very busy with work, your thoughts tend to wander. Yoga is a chance for you to disconnect from your daily routines and concentrate on yourself – and on the moment. It makes you happy!

And the most important tip: Get started right away! For example with a sun salutation – I recommend the following video. Unroll your mat and keep in mind point 1 to 5. Have fun :-)!

Advertisements

Ein Gedanke zu “5 Tipps für eine erfolgreiche Yoga-Praxis | 5 tips for a successful yoga practice

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s